Yasinthe Gylduria della Trequona

Kurzübersicht:

Größe: 9 Spann
Statur: schlank, schmal
Haarfarbe, Frisur: rotblonde Mähne, offen etwa hüftlang
Augenfarbe: intensiv grün
Kleidung: lange dunkelgrüne Robe, Corsage mit arcanen Symbolen, hohe Stiefel mit Absätzen, Gürtel mit verzierten Langdolch, verzierte Gürteltasche und Hülle für einen kleinen Magierstab
Alter: ca 20
Offensichtliche Narben, Hautbilder: keine
Akzent: vinsalter Horathi
Relevante Spielwerte: DSA5, Gut Aussehend II, Angenehmer Geruch, CH 13

Detaillierte Beschreibung:
Die junge Yasinthe Gylduria della Trequona ist eine offensichtliche Magierin. Mit ihren rund 20 Götterläufe ist sie hoch gewachsen, 9 Spann misst sie mit Sicherheit und ist dabei schlank gebaut, regelrecht schmal – arbeiten muss sie bestenfalls mit dem Geiste, das sieht man auf den ersten Blick. Ihre Rundungen sind von Rahja gesegnet, fügen sich perfekt ins Bild, dass sie selbst bei ihrer Größe weder dürr wirkt, noch unproportioniert. Die Gesichtszüge sind fein geschnitten, feminin und entsprechen wohl für viele den Charakteristiken einer sehr schönen Frau. Dazu kommt ihre seidenweiche, offensichtlich gut gepflegte Haut, zwischenzeitlich merklich gebräunter, als wäre sie in viel unterwegs gewesen… Und wer ihr nahe kommt bemerkt schnell, dass sie stets von angenehmen Gerüchen umgeben ist, meistens blumige Parfüms.

Das volle Haar der jungen Frau sind ein weiterer Punkt, für den man Rahja danken sollte: Von rotblonder Farbe fallen sie wie seidenen Fäden glatt über ihre Schultern bis zu ihren Hüften. Zur Zeit trägt Yasinthe ihre Mähne offen. Unter ihren fein geschwungenen Augenbrauen – bei deren Form sie ein wenig nachzuhelfen scheint – blicken ihre Augen neugierig einher. Yasinthe umrahmt ihre Augen mit Schwarz, wodurch ihre auch so schon intensiv grünen Augen noch stärker betont und zu einem regelrechten Augenfang werden.

Gekleidet ist die junge Magierin in der Öffentlichkeit meist in eine knöchellange, kleidartige Robe mit weiten, in Falten gelegten Rock. Das Oberteil ist anliegend geschnitten und zusammen mit der Corsage aus dunkelbraunen Leder, welche kunstvoll gearbeitet wurde, wird ihr schlanker Körper ins rechte Licht gerückt. Die Corsage ist mit arcanen Symbolen verziert, welche aus Silber gefertigt und in das Leder eingelassen wurden. Verschlossen wird die Corsage mit einer Schnürung am Rücken und vier Haken an der Vorderseite. Dazu trägt sie um ihrer Hüfte einen Gürtel mit silberner Schnalle, an welchem wiederum hängt ein Langdolch und eine Gürteltasche hängen. Beides, Dolch und Tasche, sind kunstvoll verziert und mit Sicherheit nicht günstig gewesen, wodurch man wird das Gefühl nicht los wird, dass die Waffe mehr zur Zierde dient denn des tatsächlichen Einsatzes. Ebenfalls am Gürtel trägt sie eine mit ähnlichen Symbolen wie auf der Corsage verzierte Hülle am Gürtel, in welcher ein kurzer (etwa 1 Schritt langer) Magierstab seinen Platz findet. Die Hülle ist so gearbeitet, dass man sie nicht einfach vom Gürtel nehmen kann, eine Handbreit des Stabs jedoch offen lässt um gezogen werden zu können. Abgerundet wird ihre Kleidung durch ein Paar hoher Stiefel, bis zum Knie mit hohen Absätzen, wie es gerade Mode ist.

Schmuck trägt Yasinthe ebenfalls: Am rechten Handgelenk trägt sie eine feine Kette aus Silber, welche man zu sehen bekommt, wenn sie ihre Handschuhe, aus demselben Stoff wie die Robe, abstreift. Um den Hals, über der Robe, trägt sie eine weitere Silberkette, die man fast schon als segmentierten Halsreif bezeichnen könnte. Die einzelnen Segmente wiederum sind kunstvoll mit Ornamenten verziert, auf den zahlreichen Münzen, die leise klimpernd herab hängen, sind arcane Symbole und Zeichen eingraviert.
Ein modisches Barett ergänzt das Gewand, welches das Zeichen der Familia della Trequona trägt, ein Anderthalbhänder gekreuzt mit einem Warunker Hammer über einem geschlossenen Buch.

Einen Bodenplan zu der Villa della Trequona findet ihr hier: Erdgeschoss, 1. OG, Keller

Sehr offensichtlich ist Yasinthe die identische Zwillingsschwester von Cirina. Es gibt Unterschiede, aber man muss beide gut kennen um die subtilen Abweichungen zu bemerken. Außer man geht natürlich nach dem Umstand, dass Cirina keine Magierin ist und dementsprechend keinerlei arcane Symbolik trägt.