Imrayon Landlauf

Kurzübersicht:
Größe:
etwas über 10 Spann
Statur: für einen Elfen kräftig
Haarfarbe, Frisur: kreuzlange, blauschwarze Haare
Augenfarbe: amethyst
Kleidung: weißes Bausch Hemd; gesteppte weiße Hose; kniehohe Lederstiefel; Gürtel mit Jagdmesser und zwei Gürteltaschen
Alter: elfisch alterlos
Offensichtliche Narben, Hautbilder: keine
Akzent: almadanisches Garethi; elfisch durchwachsen
Relevante Spielwerte: DSA4; CH 14, GE 16+; Gut Aussehend, Wohlklang

Imrayon Landlauf ist ein offensichtlicher Elf von etwas über 2 Schritt Größe. Hoch gewachsen ist er für menschliche Verhältnisse schlank, doch für einen Elfen ist er athletisch und geradezu muskulös. Die erwartungsgemäß seidig glatte Haut ist relativ dunkel, eher bronzefarben. Und auch seine Bewegungen sind erwartungsgemäß geschmeidig und flüssig, wie man es bei einem Elfen erwarten würde. Das Kundige Auge erkennt in der Art, wie er sich bewegt, dass er primär in der Wildnis unterwegs ist.

Seine blauschwarzen Haare trägt der Elf etwa bis zum Kreuz und meistens offen. Die Ausnahmen hat er bei den Schlägen eingeflochten: Über der Rechten eine Schwungfeder eines Sturmfalken. Über der Linken einen schmalen Zopf rauen, schwarzen Haars.
Imrayons großen, klaren Augen blicken meistens neugierig und aufmerksam umher, stets die Umgebung beobachtend – oder intensiv auf den Gegenüber konzentriert, als würde der Rest der Welt nicht existieren. Und gerade der intensive Blick wird umso eigenartiger gemacht durch die Farbe seiner Augen: Als hätte man einen klaren Amethyst in die Form einer Iris geschliffen…

In den kalten Monaten trägt Imrayon typischerweise seine gefütterten Winterstiefel, die ihm bis unter die Knie reichen – und in typisch elfischer Manier nur eine sehr dünne Sohle besitzen. Dazu trägt er eine Hose und ein bis zur Mitte der Oberschenkel reichende Tunika, beides aus gesteppten, weißen Elfenbausch. Ergänzt wird das Ensamble durch einen Gürtel, an welchem er auf der rechten hinteren Seite sein elfisches Jagdmesser trägt, und je an der rechten und linken Seite eine Gürteltasche.
Oftmals trägt er auch ein paar dünner Handschuhe und einen Schal, wenn er draußen unterwegs ist und es kalt wird.

Ist er in der Wildnis unterwegs, hat er eine leichte Umhängetasche dabei, die unter dem Gürtel „geklemmt“ wird und auf der linken Seite hängt. Rechts kommt ein Hüftköcher dazu, mit einem Dutzend Pfeilen und einem verpackten Bogen.
Dann wird er in aller Regel auch von einem hoch gewachsenen Tralloper Falben begleitet, welcher eine große Satteldecke trägt, welche zugleich als Geschirr für zwei lange Satteltaschen dient. Jedoch hat er keinerlei Zaumzeug oder Steigbügel, scheint nur als Tragtier zu dienen.

Wie bei einem Elfen zu erwarten ist seine Ausrüstung insgesamt reich mit Stickereien und Punzierarbeiten verziert, mit einem sehr hohen Detailgrad, das man Stunden damit verbringen kann, alles aufzunehmen. Auch das Messer und andere Werkzeuge sind verziert und graviert. Anhand vom Stil kann der Kenner feststellen, dass es sich bei ihm um einen Elfen aus dem almadanischen Yaquirgebiet handeln dürfte.