Das Haus Vardeen

Das Gebäude, auf das du zukommst, ist ein mittelgroßes, zweistöckiges Gebäude. Das Erdgeschoss ist aus Steinblöcken gebaut, der erste Stock aus Fachwerk und gehört damit wohl zu den älteren Gebäuden Vinsalts. Über der Eingangstür hängt ein Schild, in welches ein stilisiertes Buch mit zwei gekreuzten Schreibfedern eingeschnitzt wurden, darunter wurden wohl nachträglich zwei Wörter auf Nanduria hinzu gefügt.

Wenn man das Haus betritt, kommt man als erstes in den kleinen Empfangsraum, in welchem ein Tisch mit vier sehr bequem aussehenden Stühlen steht. Auf dem Tisch steht stets eine Öllampe mit drei Dochten, welche wiederum mit je einem Symbol im Ton markiert wurden und meist brennt der eine oder andere Docht. Gegenüber und an der Wand links von der Eingangstür sind weitere Türen, die gegenüber jedoch ist meistens verschlossen und kann von Eingangsraum auch nur mit einem Schlüssel geöffnet werden.
Links gelangt man in einen Flur, der das Haus einmal von der Straßenseite bis zur Rückseite durchquert. Links der Tür, zur Straßenseite hin, ist die Garderobe und der Stiefelknecht. An der Rückseite befindet sich auch die Treppe in den Ersten Stock und in den Keller. Dekoriert sind die Wänden mit zwei Gemälden: Das eine ist neben der Eingangsraumtür  und ist ein Motiv für sich: Zweifelsohne zu erkennen ist ein Vinsalter Straßenzug, die Gebäude klar zu erkennen und scharf. Die Straße jedoch ist etwas seltsam: Die Gestalten, die sich darauf bewegen, auch die Karren, sind nur schemenhaft zu erkennen, die Silouetten langgezogen (#wie ein lang belichtetes Foto#). Das zweite Bild ist ein Landschaftsbild und hängt neben der Küchentür.
Gegenüber des Eingangsraums ist die Stube mit einem bequemen Sofa und zwei Sesseln, die um den Kamin angeordnet sind, der rechts der Stubentür gemauert wurde, sodass er auch wohl die Küche und den Flur heizt.
Links und Rechts der Treppe, wenn man diese anblickt, sind weitere Türen: Links in die kleine Küche mit Esstisch und rechts… Wohl in die Werkstatt, doch die Tür ist stets geschlossen.

Der Flur des ersten Stocks führt, ebenso wie sein Gegenstück im Erdgeschoss, einmal vor bis zur Straßenseite, knickt dort jedoch nach links ab. Rechts der Treppe ist eine Tür in das Zimmer ihres Vaters, die Tür ist jedoch stets zu.
Mittig des Flurs auf der rechten Seite ist das Bad des Hauses. Das ist wohl das Glanzstück: Der Boden gefliest, die Wände gekachelt. In regelmäßigen Abständen sind Gwen Petryl in die Kacheln und Fugen eingelassen und tauchen den Raum in türkises Licht. Die Metallwanne ist rechts der Tür und zur Außenwand hin aufgestellt. Die Lücke zur Flurwand hin wurde mit einem Regalbrett versehen, das als Ablage für Kleidung dient, darunter ist ein Korb mit Wäsche zum Waschen. An der Außenwandseite der Wanne ist eine Mischung aus dem technischen Fortschritts Vinsalts und ein wenig magische Tüftelei von Haldan angebracht: Ein Wasserhahn. Unter diesen jedoch, bis zum Boden hin, ist ein Kasten aus Mondsilber, auf welchem diverse Zauberzeichen angebracht sind – und, da er immer heiß ist, dafür sorgt, dass das Wasser daraus angenehm heiß ist. Auf der anderen Seite des schmalen Raums ist ein kleines Waschbecken mit Wasserhahn angebracht, daneben steht ein Regal mit unterschiedlichsten Pflegeutensilien. An der Außenwand ist ein schmales Fenster, das nicht nur mit einem Fensterladen versehen wurde, sondern die Scheibe besteht aus milchigen Glas.
Am Ende des Flurs zur rechten Seite hin ist das Zimmer von Haldan, dessen Einrichtung aus einem schmalen Bett, einem schmalen, aber hoffnungslos überladenen Schreibtisch mit Stuhl, einer Reisekiste und einem Schrank besteht. Ansonsten sind die Wände kahl.
Das Zimmer von Critiana schließlich findet man, wenn man den Knick des Flurs nach linsk folgt. Dort zur Linken findet sich das vermutlich größte Zimmer des Stockwerks. Gegenüber der Tür ist ein wohl neu hinzu gekommener Erker mit großen Fenstern (und -läden), in welchen ein Schreibtisch eingearbeitet ist. Welcher ebenso überladen ist mit Schriftstücken, -rollen, Büchern und Schreibwerkzeug. Auch findet sich die eine oder andere kleine Kiste dort. Links von der Tür steht ein breites Bett, vor welchem eine ebenso breite Truhe steht. Das Bett war offensichtlich einmal für zwei Personen gedacht und hat auch noch zwei Kissen und zwei Decken. Die ob des kühlen Wetters aber aufeinander liegen. Rechts der Tür steht ihr breiter Kleiderschrank, welchem ein Regal gegenüber steht, rechts vom Erker. Auf der Rechten Seite des Zimmers ist noch ein Fenster.