Elissa della Graziani

Kurzübersicht:

Größe: ca. 1,75 Schritt
Statur: zierlich
Haarfarbe, Frisur: hellblond, offen hüftlang
Augenfarbe: bernstein-golden
Kleidung: leichte Stiefel; knielanger gelber Rock; gewickeltes Oberteil, gelb; Gürtel mit Tasche
Alter: ca 22
Offensichtliche Narben, Hautbilder: keine
Akzent: belhanker Horathi
Relevante Spielwerte: DSA5; Angenehmer Geruch, Gutaussehend II, Wohlklang

Detaillierte Beschreibung:

Elissa della Graziani, wobei sie ihren Nachnamen in der Regel nicht verwendet, ist eine junge Frau und mit ihren etwas unter neun Spann ist sie etwas größer als der Schnitt. Jedoch ist sie deutlich schmaler gebaut und wirkt eher elfisch-zierlich. Ihre Haut ist offensichtlich gut gepflegt und samtig weich. Von dem, was man sieht, kann man meinen sie ist sehr behütet aufgewachsen, finden sich immerhin keine Unreinheiten oder kleine Narben, die Finger lang und schlank, als hätte sie nie händisch arbeiten müssen. Sie bewegt sich tänzerisch geschmeidig und elegant, offensichtlich hat sie von klein auf gelernt sich zu bewegen, bis es vor Götterläufen in Fleisch und Blut übergegangen ist. Zudem hat Rahja Rundungen nicht vergessen, welche zwar nicht so stark ausgeprägt sind, da sie jedoch eher zierlich ist, fügen sie sich sehr angenehm ins Bild ein. Alles in Allem ist sie schön anzusehen, mit scharf geschnittenen, exotischen Gesichtszügen, deren Herkunft sich nicht so recht zuordnen lassen…

Die junge Frau trägt ihre hellblonde Mähne in der Regel offen, bis hinab auf die Hüfte fallend, wobei man sie von Zeit zu Zeit dabei erwischen kann, wie sie ihre Haare kämmt. Manchmal einfach aus Langeweile. Hin und wieder flechtet sie auch den einen oder anderen dünnen Zopf ein, mit kunstvoll verzierten Perlen eingearbeitet oder neuerdings auch mal eine exotische Feder. Nur wenn es sehr warm ist bindet sie ihre Haare zu einem geflochtenen Haarknoten hoch. Allem zum Trotz sind ihre Haare sehr gut gepflegt, weisen einen seidigen Glanz auf, sie hat wohl ausreichend Zeit dafür…
Elissas großen, ausdrucksstarken Augen sind von einer äußerst interessanten Farbe: Ein intensives bernstein-gelb, mit einem geradezu faszinierenden Muster in einem etwas dunkleren Gelb, das golden zu funkeln scheint. Auch die From trägt zu ihrem exotischen Eindruck bei, denn sie sind nicht ’normal‘ rund, eher elfenähnlich. Ihr Blick ist auch meist neugierig – und nicht selten frech oder verspielt.

Gekleidet ist sie in belhankaner Mode, im ausgehenden Sommer näher am südländischen Original: An den Füßen trägt sie fast kniehohe Stiefel, aus dünnem Leder gefertigt und mit Absätzen, welche hoch genug sind um ihren Gang ein wenig zu versüßen. Sie sind offensichtlich maßangefertigt und schmiegen sich an ihre Schenkel. Verschlossen werden sie an den Außenseiten durch jeweils sechs Knoten, deren Bändel etwas länger herab hängen und mit Perlen verziert wurden, welche wiederum beim laufen gerne leise klimpern. Dazu trägt sie einen Rock aus Bausch, von einer warmen gelben Farbe, welcher ihr, streng genommen, bis an die Knie reicht, jedoch aus überlappenden Stoffbahnen geformt ist. Diese einzelnen Bahnen entblößen beim Gehen – oder sitzen – schnell ihre Beine, was sie auch gezielt zu provozieren weiß. Am Oberkörper wiederum trägt sie ein gewickeltes Oberteil mit kurzen Ärmeln, welches sich eng um ihren Körper schmiegt, ebenfalls aus gelben Bausch gefertigt. Und dabei ihr Dekolletee weit genug enthüllt um aufreizend zu sein, jedoch gerade noch vertretbar ist. Beides, Oberteil und Rock, sind mit Stickereien verziert, an welchen der Aufmerksame merken kann, dass sie zumindest eine Handvoll verschiedene Varianten von dem Outfit besitzt. Die Stickereien sind zwar alle in einem floralen Stil mit rahjanischen Elementen in Form von Pferden und Weinranken und -reben, jedoch verändern sich die Details von Stück zu Stück.
Um ihrer Hüfte trägt sie locker einen Gürtel mit einer verzierten Gürteltasche an der linken Hüfte. Waffen scheint sie keine zu besitzen.

Schmuck trägt die schöne Belhankanerin, abgesehen von dem gelegentlichen Haarschmuck, in der Regel in Form einer filigranen Silberkette um ihrem rechten Handgelenk oder dem einen oder anderen Armreif um den linken Oberarm. Der Armreif ist dann geformt wie eine Rosenranke, kompliziert ineinander  verflochten.